Ulmer Relativitäten

NEUES von RADIO NIRWANA (50)

Veralbert?

Heute vor 100 Jahren veröffentlichte Ulms berühmtester Sohn seine revolutionäre Relativitätstheorie – 35 Jahre nachdem er, noch im Säuglingsalter, seine Geburtsstadt für immer hinter sich gelassen hatte. Wenn man die Raum-/Zeit-Korrelation berücksichtigt, hat Einstein demnach nur einen winzigen Bruchteil seines Lebens in Ulm verbracht, oder nicht?“

„Das ist relativ. Immerhin lange genug, um für alle Zeiten als Ulmer Aushängeschild vorgezeigt zu werden.“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements

5 Gedanken zu “Ulmer Relativitäten

  1. Wenn Sie ihn zu Werbezwecken ausschlachten können, lieben die Damen und Herren vom Gemeinderat „ihren Ulmer“ Albert Einstein. Aber dort, wo sein Geburtshaus stand, wollen sie lieber einen Kommerztempel, keine kleine Stätte, die an ihn erinnert.

    Auch Herr Prof. Dr. Michael Weber, der neue Präsident der Universität Ulm meint in Bezug auf die Einrichtung, die er vertritt: „als Marke würde der Name Einstein schon helfen“ (SWP 24.11.15).

    Wir sehen: nicht nur Provinzpolitiker denken nur noch in Kategorien der besseren Vermarktung.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s