I love Ulm!

Ulm, mon amour, je’taime!

Es lebe die Stadt in Schwaben mit dem größten Sex-Appeal: ULM

Advertisements

Einsilbig

NEUES von RADIO NIRWANA (22)

Ulmer

Den Schwaben wird ja allgemein eine gewisse Einsilbigkeit nachgesagt. Trifft das auch für die Stadtregionen zu, und welche Stadt ragt da besonders heraus?“

„ULM.“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sehnsuchts-Winkel

NEUES von RADIO NIRWANA (21)

Muenster-Westfalen„Was antwortet ein Münsteraner, wenn man ihn fragt, was ihm zu ‚Ulm‘ einfällt?“

Das Münster!“

„Und umgekehrt, was fällt einem Ulmer zu ‚Münster‘ ein?“

Natürlich Ulm. Und dann wahrscheinlich noch ‚Tatort‘!“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sommerloch

NEUES von RADIO NIRWANA (20)

Dauerbaustelle-Ulm

Was ist eigentlich dran an den Gerüchten, die Endlosbaustellen in der Ulmer City rund um die Sparkassen-Neubauten und die ‚Neue Mitte‘ seien ein ‚Fass ohne Boden‘?“

Das ist ja nun eindeutig eine Meldung für’s Sommerloch!“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Spitzensport

NEUES von RADIO NIRWANA (19)

einstein-triathlon

„Ist es nicht lustig, dass ausgerechnet der als notorischer Nichtsportler bekannte Albert Einstein als Namensgeber für die Ulmer Sportereignisse „Einstein-Marathon“ und „Einstein-Triathlon“ herhalten muss?“

„Das ist es in der Tat, aber Einstein war auch leidenschaftlicher Schachspieler. Und das ist schließlich eine anerkannte Weltsportart. Und Rad fahren konnte er auch. Allerdings nicht beides gleichzeitig.“

 

 

 

 

 

 

 

 

Spitzenjubiläum

NEUES von RADIO NIRWANA (18)

site-192799_1920

„Warum regt sich eigentlich alle Welt über die langen Bauzeiten, z.B. beim Berliner Flughafen oder bei der Hamburger Elbphilharmonie auf? Das Ulmer Münster hat schließlich ganz 513 Jahre für die Fertigstellung gebraucht?

„Das ist wahr. Auch das ist ein weiterer schlagender Beweis, dass die Ulmer schon seit je und in jeder Hinsicht spitze sind.“

 

 

 

 

 

 

 

Boot und Spiele

NEUES von RADIO NIRWANA (17)

nabada-189486_1280

Ist es wahr, dass am gestrigen Schwörmontag wieder Tausende verzweifelt versucht haben, per Boot die Grenze zwischen Bayern und Baden-Württemberg zu überwinden?“

Das stimmt in der der Tat. Allerdings handelte es sich dabei nicht um Bootsflüchtlinge, sondern um desorientierte, alkoholisierte oder euphorisierte Nabader, die kein Land mehr gesehen haben.“