Sichere Wahl

NEUES von RADIO NIRWANA (44)

Ulmer WahlvolkBei der letzten Ulmer Oberbürgermeister-Wahl 2007 haben immerhin fast zwei Drittel der Wahlberechtigten Ivo Gönner ihre Stimme versagt*. Bei der kommenden OB-Wahl wird sich dieser Anteil mit absoluter Sicherheit nochmals um ein weiteres Drittel erhöhen. Glauben Sie, das wird Auswirkungen auf das Ansehen Ivo Gönners als OB haben?“

Ach, Iwo.“

*Quelle: http://www.wahl.ulm.de/ob2007/html/ob2007.html

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements

UFOs über Ulm?

NEUES von RADIO NIRWANA (41)

Drohnen-Bedrohung oder Ufo?

Drohnen-Bedrohung oder Ufo? Ulm rätselt.

Aufgrund unabhängig voneinander gemachter Beobachtungen wurden in der Umgebung vom Ulmer Münsterplatz jüngst mehrfach dubiose nächtliche Flugbewegungen nicht näher identifizierbarer Flugobjekte registriert. Könnte es sich dabei um den bisher geheim gehaltenen Einsatz von Polizeidrohnen handeln, oder haben wir es hier womöglich doch mit UFOs zu tun?“

Eher wohl letzteres. Denn die herausragende Eigenschaft von Überwachungsdrohnen liegt ja gerade in ihrer Unsichtbarkeit. Besonders, wenn ihr Einsatz überdies strenger behördlicher Geheimhaltung unterliegt.“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In Memoriam Nine-Eleven

NEUES von RADIO NIRWANA (40)

9-11

Am Jahrestag der Anschläge von ‚9-11‘ herrscht in der westlichen Welt  nach wie vor die Angst vor Terrorangriffen. Wie hoch ist die Gefahr in der Ulmer Region?“

Jedenfalls nicht so hoch wie in New York, das weitaus höhere und exponiertere Terrorziele bietet, auch wenn es dort natürlich kein Münster gibt. Außerdem herrscht über Ulm striktes Tiefflugverbot. “

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum Weinen

NEUES von RADIO NIRWANA (35)

Wein-Keller

„Den Schwaben wird ja oft nachgesagt, sie gingen zum Lachen in den Keller. Können Sie das aus eigener Erfahrung auch für die Ulmer Region bestätigen?“

Eher nicht. Wie so oft in Schwaben hat man hierzulande zwar meistens eine „Speis“, also eine Speisekammer, aber selten einen Keller, auf den aus Sparsamkeitsgründen gerne verzichtet wird. Manche haben jedoch einen eigenen Wein-Keller.“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Flüchtlingsboote

NEUES von RADIO NIRWANA (34)

Ulmer Schachtel

Was hat es eigentlich mit den berühmten ‚Ulmer Schachteln‘ auf sich? Was ist denn da drin, ist das so eine Art Überraschungsei, oder eher so etwas wie eine Mogelpackung?“

Eher wohl letzteres. Eigentlich handelt sich um den Schmähbegriff für einen bestimmten Bootstyp, der seit dem Mittelalter für Einweg-Fahrten donauabwärts eingesetzt wurde, ab dem späten 17. Jahrhundert auch für verschiedene deutsche Auswanderergruppen, die in den Ländern des südöstlichen Europa ihr Heil suchten. Noch Anfang 1800 gelangten so tausende dieser Wirtschaftsflüchtlinge bis ins Mündungsgebiet am Schwarzen Meer. Für die dortigen Anrainer war es unmöglich, die Annahme der unbestellt eingetroffenen Schachteln samt Inhalt zu verweigern: schließlich konnte man die heimatsuchenden Schwaben auf ihren Einweg-Booten nicht so einfach wieder nach Hause schicken, wie man das heutzutage gerne mit asylsuchenden Bootsflüchtlingen handhabt.“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Maas für Maaßen

NEUES von RADIO NIRWANA (24)

Spitzenpolitiker

 

Was uns im politischen Berlin aktuell zum Schutz der Einschränkung von Pressefreiheit geboten wird (Justizminister Maas springt in der netzpolitik.org-Affäre für Verfassungsschutz-Präsident Maaßen in die Bresche), lässt jedes demokratische Augenmaß vermissen. Dagegen gelten in Ulm doch wohl ganz andere Maßstäbe, oder?“

Sehnsucht und Weitblick. Alles andere wäre vermessen.“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Heisse Feger?

NEUES von RADIO NIRWANA (23)

Münster-Hexe

Die Vernachlässigung der ‚Kehrwoche‘ ist ja ein extremes Tabu in Schwaben, fast noch schwerwiegender als die Vernachlässigung der ehelichen Pflichten. Besteht denn gar keine Möglichkeit, sich wenigstens in Ulm oder um Ulm herum gänzlich tabulos auszuleben?“

Sie meinen: ‚Laissez faire, I don’t kehr‘? Keine Chance. Ein Jeder kehre vor seiner eigenen Tür! Das gilt nicht nur für Besen-Fetischisten.“