Kirchen-Asyl

NEUES von RADIO NIRWANA (39)

Papst Franziskus

Wie man hört, hat Papst Franziskus ja gerade die Kirchengemeinden dazu aufgerufen, den Flüchtlingen Zuflucht zu gewähren. Wäre denn nicht im Ulmer Münster reichlich Platz, um zahlreichen Asylsuchenden Unterkunft zu bieten?“

Im Prinzip schon. Allerdings gehört das Münster bereits seit 1530 nicht mehr zur katholischen Kirche, an die sich dieser päpstliche Appell gerichtet hat. Insofern kommt er für die heutigen Flüchtlinge leider genau 485 Jahre zu spät.“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements

Flüchtlingsboote

NEUES von RADIO NIRWANA (34)

Ulmer Schachtel

Was hat es eigentlich mit den berühmten ‚Ulmer Schachteln‘ auf sich? Was ist denn da drin, ist das so eine Art Überraschungsei, oder eher so etwas wie eine Mogelpackung?“

Eher wohl letzteres. Eigentlich handelt sich um den Schmähbegriff für einen bestimmten Bootstyp, der seit dem Mittelalter für Einweg-Fahrten donauabwärts eingesetzt wurde, ab dem späten 17. Jahrhundert auch für verschiedene deutsche Auswanderergruppen, die in den Ländern des südöstlichen Europa ihr Heil suchten. Noch Anfang 1800 gelangten so tausende dieser Wirtschaftsflüchtlinge bis ins Mündungsgebiet am Schwarzen Meer. Für die dortigen Anrainer war es unmöglich, die Annahme der unbestellt eingetroffenen Schachteln samt Inhalt zu verweigern: schließlich konnte man die heimatsuchenden Schwaben auf ihren Einweg-Booten nicht so einfach wieder nach Hause schicken, wie man das heutzutage gerne mit asylsuchenden Bootsflüchtlingen handhabt.“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mutti Adé!

NEUES von RADIO NIRWANA (33)

Mutti MerkelStimmt es wirklich, dass jüngst eine Asylbewerberin aus Ghana ihrer Tochter die Vornamen ‚Angela Merkel‘ gegeben hat? Und dass sie überdies einen schwäbisch anmutenden Nachnamen trägt?“

Ja, das ist wahr. Offiziell wollte die Frau damit ihre Dankbarkeit gegenüber der deutschen Bundeskanzlerin zum Ausdruck bringen. Allerdings lautet ihr Familienname ‚Adé‘. Ihre Tochter heißt jetzt also ‚Angela Merkel Adé‘. Deshalb wird mittlerweile gemunkelt, die ganze Aktion sei von der Opposition eingefädelt worden. Andere sehen darin einen Putschversuch Ursula von der Leyens, da das zuständige Standesamt Hannover keine Einwände gegen die Namensgebung erhoben hat.“