UFOs über Ulm?

NEUES von RADIO NIRWANA (41)

Drohnen-Bedrohung oder Ufo?

Drohnen-Bedrohung oder Ufo? Ulm rätselt.

Aufgrund unabhängig voneinander gemachter Beobachtungen wurden in der Umgebung vom Ulmer Münsterplatz jüngst mehrfach dubiose nächtliche Flugbewegungen nicht näher identifizierbarer Flugobjekte registriert. Könnte es sich dabei um den bisher geheim gehaltenen Einsatz von Polizeidrohnen handeln, oder haben wir es hier womöglich doch mit UFOs zu tun?“

Eher wohl letzteres. Denn die herausragende Eigenschaft von Überwachungsdrohnen liegt ja gerade in ihrer Unsichtbarkeit. Besonders, wenn ihr Einsatz überdies strenger behördlicher Geheimhaltung unterliegt.“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In Memoriam Nine-Eleven

NEUES von RADIO NIRWANA (40)

9-11

Am Jahrestag der Anschläge von ‚9-11‘ herrscht in der westlichen Welt  nach wie vor die Angst vor Terrorangriffen. Wie hoch ist die Gefahr in der Ulmer Region?“

Jedenfalls nicht so hoch wie in New York, das weitaus höhere und exponiertere Terrorziele bietet, auch wenn es dort natürlich kein Münster gibt. Außerdem herrscht über Ulm striktes Tiefflugverbot. “

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kirchen-Asyl

NEUES von RADIO NIRWANA (39)

Papst Franziskus

Wie man hört, hat Papst Franziskus ja gerade die Kirchengemeinden dazu aufgerufen, den Flüchtlingen Zuflucht zu gewähren. Wäre denn nicht im Ulmer Münster reichlich Platz, um zahlreichen Asylsuchenden Unterkunft zu bieten?“

Im Prinzip schon. Allerdings gehört das Münster bereits seit 1530 nicht mehr zur katholischen Kirche, an die sich dieser päpstliche Appell gerichtet hat. Insofern kommt er für die heutigen Flüchtlinge leider genau 485 Jahre zu spät.“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ultima Ratio

NEUES von RADIO NIRWANA (38)

Spitzen-Doping?

Doping im Sport ist ja durchaus auch beim Basketball ein Thema. Haben denn die Ulmer Basketballer ihre Platzierung in den Spitzen der Bundesliga so ganz ohne pharmazeutische Unterstützung erreicht und halten können?“

Ein Verein, der ‚Ratiopharm Ulm‘ heißt, und dessen Heimspiele in der ‚Ratiopharm-Arena‘ ausgetragen werden, sollte da wohl über jeden Zweifel erhaben sein, oder?“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lachnummer

NEUES von RADIO NIRWANA (37)

man-272678_1280

Als ‚Reigschmeckter‘ kann ich eigentlich nicht bestätigen, dass die Ulmer keinen Humor hätten, zumal sie sich in den letzten Jahrzehnten einen sehr launigen Oberbürgermeister geleistet haben.“

Das stimmt, aber spätestens beim Thema ‚Selbstironie‘ hört hier Spaß ganz schnell auf!“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Na dann Prost!

NEUES von RADIO NIRWANA (36)

Traditions-Trinker

Ist es eigentlich ein Zeichen von Lokalpatriotismus, wenn man das Bier der ortsansässigen Großbrauerei trinkt, obwohl es einem eigentlich nicht schmeckt?

Das kommt ganz darauf an: es kann auch ein Zeichen von Traditionsbewusstein in dem Sinne sein, dass hinsichtlich des guten Geschmacks in den meisten Ulmer Lokalen eigentlich schon lange Hopfen und Malz verloren ist.“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum Weinen

NEUES von RADIO NIRWANA (35)

Wein-Keller

„Den Schwaben wird ja oft nachgesagt, sie gingen zum Lachen in den Keller. Können Sie das aus eigener Erfahrung auch für die Ulmer Region bestätigen?“

Eher nicht. Wie so oft in Schwaben hat man hierzulande zwar meistens eine „Speis“, also eine Speisekammer, aber selten einen Keller, auf den aus Sparsamkeitsgründen gerne verzichtet wird. Manche haben jedoch einen eigenen Wein-Keller.“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Flüchtlingsboote

NEUES von RADIO NIRWANA (34)

Ulmer Schachtel

Was hat es eigentlich mit den berühmten ‚Ulmer Schachteln‘ auf sich? Was ist denn da drin, ist das so eine Art Überraschungsei, oder eher so etwas wie eine Mogelpackung?“

Eher wohl letzteres. Eigentlich handelt sich um den Schmähbegriff für einen bestimmten Bootstyp, der seit dem Mittelalter für Einweg-Fahrten donauabwärts eingesetzt wurde, ab dem späten 17. Jahrhundert auch für verschiedene deutsche Auswanderergruppen, die in den Ländern des südöstlichen Europa ihr Heil suchten. Noch Anfang 1800 gelangten so tausende dieser Wirtschaftsflüchtlinge bis ins Mündungsgebiet am Schwarzen Meer. Für die dortigen Anrainer war es unmöglich, die Annahme der unbestellt eingetroffenen Schachteln samt Inhalt zu verweigern: schließlich konnte man die heimatsuchenden Schwaben auf ihren Einweg-Booten nicht so einfach wieder nach Hause schicken, wie man das heutzutage gerne mit asylsuchenden Bootsflüchtlingen handhabt.“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mutti Adé!

NEUES von RADIO NIRWANA (33)

Mutti MerkelStimmt es wirklich, dass jüngst eine Asylbewerberin aus Ghana ihrer Tochter die Vornamen ‚Angela Merkel‘ gegeben hat? Und dass sie überdies einen schwäbisch anmutenden Nachnamen trägt?“

Ja, das ist wahr. Offiziell wollte die Frau damit ihre Dankbarkeit gegenüber der deutschen Bundeskanzlerin zum Ausdruck bringen. Allerdings lautet ihr Familienname ‚Adé‘. Ihre Tochter heißt jetzt also ‚Angela Merkel Adé‘. Deshalb wird mittlerweile gemunkelt, die ganze Aktion sei von der Opposition eingefädelt worden. Andere sehen darin einen Putschversuch Ursula von der Leyens, da das zuständige Standesamt Hannover keine Einwände gegen die Namensgebung erhoben hat.“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schwäbisch für Fischköpp

NEUES von RADIO NIRWANA (32)

Fischkopp

„Neulich ging ich in einem Neu-Ulmer Baumarkt gleich im Eingangsbereich an einer Palette vorbei, die groß mit: ‚KOI FUTTER‘ gekennzeichnet war. Dabei weiß doch jedes Kind, dass es dort keine Lebensmittel zu kaufen gibt?

Nein, was Sie gesehen haben, war nicht die schwäbische Übersetzung von ‚NON-FOOD‘, sondern offenbar der Hinweis auf ein Angebot für Fischfutter.“