Kirchen-Asyl

NEUES von RADIO NIRWANA (39)

Papst Franziskus

Wie man hört, hat Papst Franziskus ja gerade die Kirchengemeinden dazu aufgerufen, den Flüchtlingen Zuflucht zu gewähren. Wäre denn nicht im Ulmer Münster reichlich Platz, um zahlreichen Asylsuchenden Unterkunft zu bieten?“

Im Prinzip schon. Allerdings gehört das Münster bereits seit 1530 nicht mehr zur katholischen Kirche, an die sich dieser päpstliche Appell gerichtet hat. Insofern kommt er für die heutigen Flüchtlinge leider genau 485 Jahre zu spät.“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mutti Adé!

NEUES von RADIO NIRWANA (33)

Mutti MerkelStimmt es wirklich, dass jüngst eine Asylbewerberin aus Ghana ihrer Tochter die Vornamen ‚Angela Merkel‘ gegeben hat? Und dass sie überdies einen schwäbisch anmutenden Nachnamen trägt?“

Ja, das ist wahr. Offiziell wollte die Frau damit ihre Dankbarkeit gegenüber der deutschen Bundeskanzlerin zum Ausdruck bringen. Allerdings lautet ihr Familienname ‚Adé‘. Ihre Tochter heißt jetzt also ‚Angela Merkel Adé‘. Deshalb wird mittlerweile gemunkelt, die ganze Aktion sei von der Opposition eingefädelt worden. Andere sehen darin einen Putschversuch Ursula von der Leyens, da das zuständige Standesamt Hannover keine Einwände gegen die Namensgebung erhoben hat.“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sommerloch

NEUES von RADIO NIRWANA (20)

Dauerbaustelle-Ulm

Was ist eigentlich dran an den Gerüchten, die Endlosbaustellen in der Ulmer City rund um die Sparkassen-Neubauten und die ‚Neue Mitte‘ seien ein ‚Fass ohne Boden‘?“

Das ist ja nun eindeutig eine Meldung für’s Sommerloch!“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Spitzenjubiläum

NEUES von RADIO NIRWANA (18)

site-192799_1920

„Warum regt sich eigentlich alle Welt über die langen Bauzeiten, z.B. beim Berliner Flughafen oder bei der Hamburger Elbphilharmonie auf? Das Ulmer Münster hat schließlich ganz 513 Jahre für die Fertigstellung gebraucht?

„Das ist wahr. Auch das ist ein weiterer schlagender Beweis, dass die Ulmer schon seit je und in jeder Hinsicht spitze sind.“

 

 

 

 

 

 

 

Boot und Spiele

NEUES von RADIO NIRWANA (17)

nabada-189486_1280

Ist es wahr, dass am gestrigen Schwörmontag wieder Tausende verzweifelt versucht haben, per Boot die Grenze zwischen Bayern und Baden-Württemberg zu überwinden?“

Das stimmt in der der Tat. Allerdings handelte es sich dabei nicht um Bootsflüchtlinge, sondern um desorientierte, alkoholisierte oder euphorisierte Nabader, die kein Land mehr gesehen haben.“

 

 

 

 

 

 

Ulm lebt!

MULTIKULTI in Ulm:

Nackedei1Von wegen: „Multikulti ist tot!“, wie Mutti Merkel festzustellen beliebte. Die Freikörperkultur ist quicklebendig, und das unter uns in Ulm, mitten auf dem Münsterplatz! Es lebe die Textilfreiheit, der Sommer kann kommen!

(gesehen und fotografiert von Birgit Fohlert © am Vormittag des 26.06. 2015, äußerliche Ähnlichkeiten mit bekannten oder weniger bekannten Persönlichkeiten des öffentlichen und privaten Lebens sind rein zufällig und nicht beabsichtigt)

 

 

Zur Kasse, bitte!

NEUES von RADIO NIRWANA (7)

Sparkassenstadt Ulm„Was ist dran an den Gerüchten, dass die Hälfte der Ulmer Innenstadt mittlerweile der ortsansässigen Sparkasse gehören soll?“

„Absolut nichts. Der Sparkasse gehören allerhöchstens 50 % , der Rest ist in Bankenbesitz.“

 

 

Spitzen-Statements

NEUES von RADIO NIRWANA (6)

Pressefreiheit

„Ist es wirklich wahr, dass in Ulm so etwas wie ein Medien- und Meinungskartell vorherrscht?“

„Ich bitte Sie, wo haben Sie denn diese Information her? Ganz sicher nicht aus der hiesigen Presse!

 

Perspektivwechsel

NEUES von RADIO NIRWANA (2)

„Ist es so, dass Einstein, der Schneider von Ulm, der Ulmer Spatz, der Löwenmensch vom Lonetal und der Ulmer OB zum unsterblichen Erbe dieser Stadt gehören?“

„Es ist wohl eher so, dass sie zum untoten Erbe dieser Stadt gehören.“

1417611741